allesnurgeklaut

Die Welt, Spiegel-online, taz, Heise Telepolis,  heise newsticker silikon.de und Indymedia, berichteten über den Start der WikiNews

(siehe Weblinks im Anhang)

Leserbrief an den Spiegel:

 

Alles nur geklaut?

Mit großen Interesse habe ich Ihren Bericht gelesen, da ich selbst bei dem Projekt "WikiNews" kurzfristig eingestiegen bin.

Die Initiatoren hatten ursprünglich die Absicht, selbst Artikel zu schreiben, was ja wenn auch noch in zugegebenermaßen geringen Umfang geschieht.

Noch gibt es einfach zu wenige Autoren, was sich nach den Erfahrungen der Wikipedia vermutlich rasch ändern wird. Bedenkt man dass Wikipedia inzwischen nach eigenen Angaben rund 300 Milionen Zugriffe im Monat zu verzeichenen hat. Viele ergreifen die Möglichkeit und schreiben oder überarbeiten Artikel. Inzwischen finden sich in der deutschsprachigen Wikipedia  174156 Artikel. Allerdings halte ich es auch für ilusorisch und völlig verfehlt, den Profis Konkurrenz machen zu wollen.

WikiNews sehe ich zunächst als sinnvolle Ergänzung zur Wikipedia. Denn die Stichworte der Meldungen sind, anders als Sie schreiben, sehr wohl mit Artikel aus der Wikipedia verlinkt. Sicher machen wir vom Zitatrecht gebrauch. Doch wie z.B. bei Googel News sind die Quellen gennant und verlinkt. Bei Interesse an der Meldung wird der Leser also bei Spiegel-online, tagesschau.de, ZDF-heute-online, Die Welt, taz, FAZ, etc. landen. Das ist sicher auch im Interesse der Profis. Eine Abmahnung erwarte ich daher nicht. Zudem ist es in der Presse üblich Pressespiegel zu veröffentlichen, in denen Passagen Anderer zitiert werden. Auch wird eine Abmahung seitens eines Medienunternehmens bestimmt nicht positiv für das Image des selbigen sein. Auch daher ist mit einen solchen Schritt aus meiner Sicht nicht zu rechnen. Vielleicht werden die Großen sogar Erfreut sein, ein solches Projekt unterstützen zu können.

Sicher grasen wir zur Zeit hauptsächlich die Medienlandschaft ab und schauen nach Interessantem. Was anderes macht der Der Perlentaucher aber auch nicht.

Im übrigen hat sich WikiNews wie die Wikipedia zu strickter Neutralität verpflichtet. Das schränkt natürlich den Handlungsspielraum der Autoren stark ein.

Ich bin aber mal gespannt, wie sich die Sache entwickelt. Als WikiNews vor ein paar Stunden an den Start ging gab es noch nicht einmal Rubriken. Das Projekt ist völlig offen für Veränderungen.

"Ihr könnt noch Rubriken hinzufügen und gerne auch selbst Artikel schreiben." heißt es in der Wikipedia.

Mal sehen, wie das Projekt in einem halben Jahr aussieht. Vielleicht sind dann sogar Kommentare zugelassen. Das Projekt läuft natürlich Gefahr langweilig zu sein, wenn alles "neutralisiert" wird. Ob die Beteiligten sich immer auf den Kleinsten Gemeinsammen Nenner einigen werden, oder ob auch Meinungsviefalt zugelassen wird, wird sich noch herausstellen. Eins ist allerdings klar. Ein zweites indymedia braucht es nicht, weil es das schon gibt.

Josua Vogelbusch, Weststr. 15, 42555 Velbert, Tel./Fax: 02052-6468, eMail: Josua c/o gmx.fr

P.S.

Natürlich kennen wir das Problem von Falschmeldngen. Wir haben dazu zwei Meldungen in der Medienrubrick die im übrigen verlinkt sind mit den Wikipedia-Artikeln "Falschmeldung" und "Kommunikationsguerilla" (siehe Anhang). Ich schätze, das WikiNews wesentlich seriöser als Blogs sein werden, da ständig beobachtet wird, was gepostet wird. Wikipedia ist für Seriösität bekannt. Und die zurecht beklagten Bleiwüsten rühren daher, dass Wikipedia die Urheberrechte beachtet und keine Fotos klaut. Fotografen sind also dringend gesucht.

 

Artikel zum Start der WikiNews:

Die Welt, Spiegel-online ,taz ,Heise Newsticker, Heise Telepolis , silicon.de, Indymedia

 

Weiter Weblinks:

Wikinews

Wikipedia - Falschmeldung

Wikipedia - Kommunikationsguerilla

Yes Men

The Yes Men - The Movie

Wikipedia - Bhopal

Wikipedia - Dow-Chemical

Wikipedia - Indymedia

Indymedia

Der Perlentaucher

Wikipedia-Lexikon

 

Meldungen auf die sich bezogen wird im Quelltext:

* Wikinews: [[BBC erklärt eigenen Beitrag über Entschädigungszahlungen für Bhopal-Opfer zur Falschmeldung]]. Nach Ausstrahlung des Berichts brach der Aktienkurs von [[w:Dow Chemical  | Dow Chemical]] um 3,2% ein. Die
Falschmeldung hatten die [http://www.theyesmen.org/ Yes Men] ([[w:Kommunikationsguerilla | Kommunikationsguerilla]]) lanciert um an die  Katastrophe in [[w:Bhopal | Bhopal]] vor 20 Jahren zu erinnern. Offiziellen Angaben zufolge starben 1.600 Menschen sofort und rund 6.000 weitere an den unmittelbaren Nachwirkungen. Bis heute summiert sich die Zahl der Opfer auf
mindestens 20.000 Personen. Rund ein Fünftel der 500.000 Menschen die dem Gas ausgesetzt waren, leiden heute unter chronischen und unheilbaren Krankheiten, die sich offensichtlich zum Teil weitervererben können, tausende erblindeten. [[BBC erklärt eigenen Beitrag über Entschädigungszahlungen für Bhopal-Opfer zur Falschmeldung | weiter]]

* Weitere [[w:Falschmeldung| Falschmeldung]]? Bei [[w:Indymedia| Indymedia]] ist ein Bericht eingegangen, indem behauptet wird, im Iran sei ein vom Schicksal gebeuteltes 18jähriges Mädchen zum Tode verurteilt worden. Wie bei WikiNews kann bei Indymedia jeder posten. Indymedia Bericht



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!